· 

Die doppelt gute Spendentat – Nikolaus-Aktion der KSK

Am Nikolaustag gab es auf dem Spendenportal der Kreissparkasse Ludwigsburg eine Verdoppelungsaktion und zwei Projekte (Schulhofumgestaltung und Sozialfonds) des Fördervereins waren dabei! Pünktlich um 15 Uhr am 6. Dezember fiel der Startschuss, bei der die Sparkasse zu allen Einzelspenden bis 50 € nochmals den gleichen Betrag dazu gab. Die zur Verfügung gestellten 20.000 € der Kreissparkasse waren nach 5 Stunden schon verteilt. Eine Verdopplung findet deshalb nicht mehr statt, man kann aber natürlich gerne noch weiterspenden.

Mit einer Spende:
>>  fördern Sie die Bildung aller Schülerinnen und Schüler der EKRS!
>>  profitieren alle doppelt, denn die Kreissparkasse sorgt für noch mehr Förderung!
Die Spendenbescheinigung für Ihre Einkommensteuererklärung erhalten Sie automatisch per E-Mail zu Beginn des nachfolgenden Kalenderjahres von betterplace.org. Wobei als Nachweis gegenüber dem Finanzamt bis zum Betrag von 200 € auch der Kontoauszug ausreicht.
 
Helfen Sie mit – für Ihr Kind und 600 weitere!
Bei der letzten Aktion im Juli kamen 1.331 € zugunsten der EKRS-Schüler zusammen. Die Zahlung ist einfach und bequem über Bankeinzug, paydirekt oder Kreditkarte möglich.

Zwei Projekte stehen zu Wahl:

Sozialfonds
Für alle Schüler sind Klassenfahrten ein tolles Erlebnis, das auch das Gemeinschaftsgefühl stärkt. Hinsichtlich der Kosten ist das für manche Familien aber eine Herausforderung. Damit allen Schülern die Teilnahme möglich ist, gibt es einen „Sozialfonds“ des Fördervereins. Von diesem kann die Schulleitung im Bedarfsfall finanzielle Unterstützung einholen.


Schulhofumgestaltung

Bei der Umgestaltung des Schulhofs sind wir gerade im Gespräch mit dem Schulträger, der Stadt Steinheim. Am 20.11. wurde das Konzept und die notwendigen Maßnahmen vorgestellt. Allen Beteiligten ist klar, dass der Schulhof aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht wird. Es gibt weder Bewegungsanreize noch eine Gliederung in verschiedene Bereiche. Ruhezonen, grüne Klassenzimmer und vieles mehr sucht man vergebens. Der mit der „Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung“ erarbeitete Vorentwurf (siehe Skizze) deckt alle Anforderungen an einen zeitgemäßen Schulhof ab, ist aber leider auch sehr teuer. Inwieweit die Stadt hier Unterstützung gewährt, zeigt sich in den nächsten Wochen. Auf jeden Fall tut jeder Euro gut, um die triste Fläche zum Wohle aller Schüler aufzuwerten!